Home   |   Impressum   |   Kontakt   |   Downloads   |   RSS-Feed   |   Netviewer   |   Login
Mit Freude und Zuversicht die Unternehmenszukunft gestalten:
Für mehr lohnende Kunden, höheren Gewinn, abgesicherte Liquidität.

Die Idee ist das Absolute, und alles Wirkliche ist nur Realisierung der Idee.

Georg W. F. Hegel
Aktuell:
Wie man den Kunden an sich bindet

Wechselkosten schaffen

Für die Ausgabe 12/2009 von brand eins hat Mathias Irle den Ökonomen Joachim Büschken zum Thema Kundenbindung interviewt. Sie sprachen über Untreue, überschätzte Marken und Datenfriedhöfe. Büschken schlägt einen oft vernachlässigten Weg zur Kundenbindung vor: „Erst wenn harte Wechselkosten ins Spiel kommen, entsteht eine robuste Kundenloyalität, die verhindert, dass Konsumenten bei der ersten kleinen Enttäuschung untreu werden.“

Die drei Siebe

Aufgeregt kam jemand zum Mulla gelaufen. "Höre, Nasrudin, das muss ich dir erzählen, wie dein Freund ... " - "Halt ein!" unterbrach ihn der Mulla, "hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe geschüttelt?"

"Drei Siebe?" fragte der andere voll Verwunderung. "Ja, mein Freund, drei Siebe! Lass sehen, ob das, was du mir erzählen willst, durch die drei Siebe hindurchgeht."

"Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?" - Nein, ich hörte es erzählen, und ..."
"So, so. Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft, es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst, wenn schon nicht als wahr erwiesen, wenigstens nützlich, hilfreich und sinnvoll?" Zögernd sagte der andere: "Nein, das nicht, im Gegenteil."
"Dann", unterbrach ihn Narudin, "lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden und lass uns fragen, ob es notwendig ist, mit zu erzählen, was dich so erregt."
"Notwendig nun gerade nicht." - "Also", lächelte der Mulla, "wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit."

Aus: Wolf W. Lasko „Dream Teams“, Gabler-Verlag