Home   |   Impressum   |   Kontakt   |   Downloads   |   RSS-Feed   |   Netviewer   |   Login
Mit Freude und Zuversicht die Unternehmenszukunft gestalten:
Für mehr lohnende Kunden, höheren Gewinn, abgesicherte Liquidität.

Die Idee ist das Absolute, und alles Wirkliche ist nur Realisierung der Idee.

Georg W. F. Hegel
Aktuell:
Strategie statt ruinöser Preiswettkampf

In vielen Branchen findet schon seit Jahren ein ruinöser Preiswettkampf statt, in dem keiner gewinnen kann. Im Gegenteil, die Preise und damit die Gewinne fallen weiter. Statt vorwärts gehen die Unternehmen rückwärts. Die Gestaltungsspielräume werden immer enger. Deutschland ist kein Billiglohnland, deutsche Unternehmen können im globalen Preiswettkampf nicht gelingen. Sie müssen mit ihren eigenen Kompetenzen punkten: Wissen und Innovationskraft, technischer Vorsprung „made in Germany“. Das kann nur gelingen, wenn sie sich auf ihre Kernkompetenzen besinnen und daran ihre Strategie ausrichten.

Externes Controlling erleichtert die Unternehmensplanung

Die Arbeit mit Zahlen ist für die meisten Menschen kein Vergnügen. Für kleinere Unternehmen sind die Zahlen und die Buchhaltung oft etwas, mit dem sich der Chef und die Chefin nach Arbeitsende vergnügen dürfen. Dabei geht oft unter, dass Zahlen bei der Unternehmensführung und –planung eine große Hilfe sind und die Basis für strategische Entscheidungen bilden. Man muss sie nur richtig aufbereiten. Externes Controlling erleichtert die Unternehmensplanung.

Das können allerdings die wenigsten Unternehmer. Deshalb sollte man über externes Controlling nachdenken. Das hat nichts mit dem zu tun, was Buchhalter und Steuerberater machen, aber die Buchhaltung bildet die Grundlage dafür. Viele Unternehmer wickeln ihre Buchhaltung über Excellisten ab. Dagegen ist nichts zu sagen, aber ein angemessenes Instrumentarium für unternehmerische Entscheidungen stellen diese Listen natürlich nicht dar.

Die wesentlichen Zahlen entdecken

In einem Businessplan-System lassen sich die Zahlen aus den Excellisten oder anderen Programmen integrieren und auswerten. Dabei sind das Spannende nicht die Endergebnisse – also Umsatz, Gewinn oder Verlust, sondern die Zahlen dazwischen. Mit einem guten Businessplan-System können die Fachleute sofort erkennen, wo im Unternehmen es gut läuft, wo es schlecht aussieht, wo die Potenziale sitzen und wo die Schwächen. Sie zeigen, wo Liquidität abfließt, wo besonders erfolgreich oder besonders erfolglos gearbeitet wird, wo zu viele Bestände lagern und wo teuer eingekauft wird. Daraus wiederum kann man Schlüsse für die Zukunft ziehen. Das heißt, die Zahlen geben, wenn sie richtig aufbereitet und interpretiert werden, eine Richtung für die Aufgaben der Zukunft und die Entwicklung des Unternehmens vor.

Ein Beispiel:
Meistens erzielt ein Unternehmen den Großteil seines Ertrags mit nur wenigen Kunden (lesen Sie unseren Artikel zum Pareto-Prinzip). Mit dem Businessplan-System sieht man, um welche Kunden es sich handelt, wie viel sie zu Umsatz und Gewinn beitragen und was sie kaufen. Der Unternehmer weiß jetzt, wer seine wichtigen Kunden sind. Er kann daraus aber auch ableiten, um wen er sich intensiv kümmern muss. Möglicherweise sind die Kunden, die ihm aktuell den höchsten Umsatz bescheren, in zwei bis drei Jahren dazu gar nicht mehr in der Lage, weil sie zum Beispiel von der technischen Entwicklung vom Markt gefegt werden. Vielleicht deutet sich auch bereits eine Richtung in der Branche an, die es nötig macht, ihnen andere Produkte anzubieten. Letztlich versetzt ein effektives Controlling den Unternehmer in die Lage, die erfolgreiche Zukunft seines Unternehmens zu planen und strategische Entscheidungen rechtzeitig zu treffen.

Warum externes Controlling besser und billiger ist

Viele Unternehmer scheuen sich, ihre Unternehmenszahlen in fremde Hände zu geben. Manche sind auch der Meinung, dass sie das bisschen Buchhaltung schon selbst hinbekommen und übersehen dabei, dass Controlling wesentlich mehr kann. Externes Controlling hat unbestreitbare Vorteile:

  • Sie müssen kein eigenes Controlling aufbauen, das sich vielleicht aufgrund der Größe des Betriebes gar nicht lohnt.
  • Sie müssen keine teuren Fachleute einstellen.
  • Die Externen sind im Umgang mit ihrem Businessplan-System sehr versiert, weil sie täglich damit arbeiten.
  • Die Externen können die Analyse-Ergebnisse besser einordnen und dem Unternehmer erklären

Was TeamDenzer besser macht

Die Leistungen von TeamDenzer gehen durch die außerordentliche Erfahrung von Günter Denzer und seine Ausbildung weit über das hinaus, was Unternehmer von einem externen Controlling erwarten können.
TeamDenzer arbeitet seit über 20 Jahren mit dem Businessplan-System BPS-ONE, das von Günter Denzer selbst mitentwickelt wurde. Es bietet gerade zur Unternehmensführung und –planung sehr aussagekräftige Zahlen an. Außerdem müssen Unternehmen keine teure Software kaufen. Nach einem Gespräch mit dem Unternehmer kann die Erfassung und Analyse der Zahlen aus dem Unternehmen via Internet erledigt werden.

Was viel wichtiger ist: Günter Denzer lässt Sie mit den Ergebnissen der Analyse Ihrer Zahlen durch das Businessplan-System nicht allein.

Er begleitet Sie auf Wunsch durch das ganze Spektrum der Unternehmensentwicklung oder durch Teilbereiche. Sie erfahren, was die Zahlen über Ihr Unternehmen, Ihre Kunden, Ihre Finanzen und auch über Ihre Führung aussagen. Die Analyse macht das Unternehmen transparent. Besonderheiten kommen ans Licht. Gemeinsam mit Ihnen wird nach Lösungen für Schwachstellen gesucht oder nach der besten Möglichkeiten, die Potenziale von Unternehmen und Mitarbeitern zu entwickeln. Am Ende der Entwicklung steht der maximale Unternehmenserfolg.

Dabei können Sie auf die Erfahrung von Günter Denzer vertrauen.

Schon ein erstes Gespräch am Telefon könnte sich für Sie lohnen. 
Hier anklicken und mir eine E-Mail senden. Ich rufe Sie umgehend an.