Home   |   Impressum   |   Kontakt   |   Downloads   |   RSS-Feed   |   Netviewer   |   Login
Mit Freude und Zuversicht die Unternehmenszukunft gestalten:
Für mehr lohnende Kunden, höheren Gewinn, abgesicherte Liquidität.

Mit einem Brunnenfrosch kann man nicht über das Meer sprechen.

Fernöstliche Weisheit
Aktuell:
Visionen wirken stärker als Dynamit

Professor Wolfgang Berger, Gründer des Business Reframing Instituts, mutet dem Leser mit seinem Buch „Business Reframing“ schwere Kost zu. Nicht etwa, weil es schwer zu lesen, langweilig geschrieben oder uninteressant wäre – ganz im Gegenteil. Aber es verlangt vom Leser, lieb gewordene Denkschablonen zu verlassen und letztlich – will er vom Buch profitieren, auch sein Verhalten zu ändern.

„Wie kann ich den Staat regieren?

Der König von Tschu fragte den Dschan Dsi über die Staatsführung.

Dschan erwiderte:
„Ich weiß etwas über die persönliche Lebensführung, nichts über die Führung des Staates“.

Natürlich war es nicht die Meinung des Dschan Dsi, dass ein Staat keiner Führung bedürfe, sondern seine Meinung war, dass die Grundlage der Führung eines Staates in der persönlichen Lebens-Führung liegt.

Ist die eigen Person in Ordnung, so kommt der Staat in Ordnung. Ist der Staat in Ordnung, so kommt die Welt in Ordnung.

Darum heißt es: „In der eigenen Person leitet man die Familie. In der Familie leitet man den Staat. Im Staat leitet man die Welt“. Diese vier Dinge sind verschieden nach ihrer äußeren Stellung, aber in ihren Grundlagen übereinstimmend.

Darum finden die Grundsätze des Berufenen Weisen keine Grenzen in ihrer Anwendungsmöglichkeit, sondern vermögen sich auf die ganze Welt zu erstrecken und ebenso lassen sie sich einschränken auf die engsten Grenzen persönlichen Lebens.

Aber auch der liebevollste Vater kann das nicht seinem Sohn vererben, auch der treueste Beamte kann da nicht seinem Herrscher darbringen, nur wer den Sinn dafür hat, kann es begreifen.

Aus Frühling und Herbst des Lü Bu We